Donnerstag, 28. August 2008

Tomatenmarmelade



Ich muss zugeben, dass mir der Gedanke noch nie gekommen ist, aber im Grunde genommen liegt es doch ganz nahe:
Wir kochen Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und sonstiges zu Marmelade ein, wieso versucht man das ganze nicht mal mit Tomaten? Darauf aufmerksam geworden, bin ich in der neuen Ausgabe des Feinschmeckers. Und da es ja im Moment Tomaten in Hülle und Fülle gibt, hab ich den ersten Versuch mal mit 6 Roma-Tomaten gestartet.

Diese habe ich erst einmal enthäutet, dann von den Samen befreit und mit der entsprechenden Menge Zucker vermischt. In meinem Fall waren es gut 200g Tomaten mit 100g Zucker (Gelierzucker 2:1). Ich persönlich ziehe die sämige Variante vor, so dass ich fast all meine Marmeladen püriere, bevor ich sie in die Gläser gieße. 

Bei dieser Menge, sind es nur 3 kleine Gläser geworden. Das erste Glas hab ich mit der Tomaten-Zucker-Mischung gefüllt. Die restliche Menge im Topf, hab ich nach Gefühl mit Paprikapulver, Curry und Pfeffer gewürzt. Dann hab ich damit die restlichen Gläser gefüllt.

Am nächsten Tag, wurden auch prompt die ersten Brote damit bestrichen. Zusammen mit Camembert und Salat, ergab das ganze ein super Sandwich zum Mittagessen. Die ungewürzte Variation, will ich die Tage mal mit Vanilleeis testen - soll laut des Artikels eine lecker Kombination sein. Mal sehen.

Kommentare:

dilemma hat gesagt…

tomate und vanille-eis? du bist ja mutig =)

die schildchen sind total hübsch, darf man erfahren, wie du das hingekriegt hast?

Essenslust hat gesagt…

@ dilemma:

Die Schildchen einfach in Word schreiben!
Tabelle erstellen, Zelle mit Farbe füllen, Text in Weiß und fertig! Beim Ausschneiden einen kleinen Rand lassen, das war's!

dilemma hat gesagt…

hmpf! das ist wirklich einfach...
danke für die tipps...

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich muss zu geben, dass ich bei der Überschrift äußerst skeptisch schaute, aber die Camembert-Kombination klingt toll! :)