Freitag, 7. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei - Snickerdoodles

Ich weiß nicht wann und wo ich diese Kekse zum ersten Mal gesehen habe, aber sie gehören seit langem zu unseren Standard-Weihnachtskeksen.
Nicht nur weil sie so schnell und einfach zu machen sind, sondern weil ich diese Zucker-Zimt-Mischung so gerne mag.

Dieses Rezept ist bestimmt schon unzählige Male herum gereicht worden, aber ich bin mir sicher, dass es den einen oder anderen gibt, der sie vielleicht doch nicht kennt :-)

Um es mir einfach zu machen, habe ich das Rezept aus der Hilda kopiert. Ein sehr gelungenes eMag, das ich nur jedem ans (Back-)Herz legen kann!

Viel Spaß damit! 
 

 
Snickerdoodles
von „Feines Gemüse
...............................
Für etwa 60 Kekse
160 g weiche Butter
180 g Zucker
2 Eier
330 g Mehl
2 TL Backpulver
1 ordentliche Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
ca. 100 g Zucker
1-2 EL
 
Zimt
Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen.
 
Butter und Zucker einige Minuten lang cremig verrühren. Anschließend die Eier
hinzugeben und schaumig schlagen. Mehl mit Salz, Backpulver und Vanillemark
mischen und unter die Buttermasse rühren.
Auf einem Teller Zucker und Zimt mischen. Aus je 1/2 Esslöffel Teig kleine Kugeln
formen und diese ordentlich im Zimtzuckerbad abtauchen lassen.
 
Die Kugeln auf dem
Backblech auslegen und mit einem Löffel ein bisschen andrücken.
Nun ab in den Ofen und ca. 7-8 Minuten backen lassen. Die Snickerdoodles sollten
noch leicht hell und weich aus dem Ofen genommen werden, ansonsten sind sie
später zu trocken.
Dauer:
ca. 40 Min. + 8 Min. Backzeit
 
 

Kommentare:

Tini hat gesagt…

Oh Snickerdoodles hab ich letztens auch gebacken nach einem Rezept von GU aber leider waren sie bei mir zu süß und viel zu viel Zimt.
Ich werd mal mit deinem Rezept backen und dann schauen ob sie diesmal nicht besser werden :)
Warum blogst du denn nicht mehr?
Liebe Grüße
Tini

Essenslust hat gesagt…

Hi Tini,

danke für dein Kommentar. Nimm bei den Snickerdooles ruhig weniger Zucker am Ende.

Ich bin ja der Meinung, dass Rohrohrzucker nicht soo süß ist, aber vielleicht täusch ich mich da auch.

Von der Konsistenz her, sind die Kekse unschlagbar, aber mir waren sie auch etwas zu süß.

Ich würde so gerne mehr oder regelmässiger bloggen, aber mit zwei kleinen Kindern bleibt nicht so oft Zeit dafür.

Die würden mir was erzählen, wenn ich vor dem Essen erst noch die Kamera raushole ;-)